Mein Service

Ich drehe für Sie schon mal gerne am Zeiger .. .     :)                                               "eben, der kreative Uhrmacher von Nebenan"

Der "Your-Time"  Service umfasst

 

Fachgerechter Batteriewechsel ab 8 Euro (*Gehäusereinigung kurze am Deckel)

Glasersatz ab 15 Euro

Armband & Stegwechsel ab 5 Euro,

Teilreparaturen wie Armband anpassen ab 5 Euro.

 

Neu seit 2017 Orientuhr Japan Automatikuhr Service

 

Revisionen von Groß & Kleinuhren, Restauration von Vintage und Antiken Uhren.

 

Gehäusereparaturen und Anbauteileanfertigung an Regulatoren und Standuhren.

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mein Batteriewechsel ab 8 Euro Markenware

bei Quarzuhren beinhaltet eine vorherige kurze Gehäusereinigung inclusiv Armbandreinigung inclusiv Verschluß.

 

Diese verhindert ein eindringen von Schmutzpartikeln beim Öffnen des Gehäuses in das Uhrwerk und verleiht der Uhr ein besseres Aussehen.

 

Oft muss das Metallband zum Batterie Wechsel am Verschluss geöffnet werden.

 

Batterien werden von mir nicht mit den Fingern direkt berührt und eingesetzt!

"Ich habe viele Uhrwerke gesehen, deren Platinen und Batterien mit deftigen Fingerabdrücken übersät waren"

 

Bei mir daher nur mit Werkzeug, um eine statische Entladung der Batterien oder Schädigung des Uhrwerkes auszuschliessen. Uhrwerke werden ausgeblasen und Dichtungen mit neuen Silikon versehen oder ersetzt.

Gegebenenfalls wird das Uhrwerk ausgeschalt  um das Gehäuse Zifferblattseitig zu reinigen.

 

Zum Ende der Arbeit wird die Uhr fachgerecht verschlossen und mit einen Putztuch poliert.

 

 

 

Ein Hinweis an alle Nutzer von Mechanischen oder Automatik und Quarzuhren.

Jeder Nutzer einer Uhr sollte sich im Klaren sein, dass die laut Hersteller Gang Angaben zur Uhr, im Labor ermittelte Werte sind und nicht im täglichen Gebrauch.

„Ein Beispiel: in Verbindung zu Abgaswerten und Verbrauchswerten bei KFZ“.

Gangfehler:

Jede Uhr wird anders am Arm getragen, genutzt und nicht jeder Mensch ist im Trageumgang gleich. Andere sind im beruflichen Umfeld Temperaturschwankungen oder Magnetfeldern ausgesetzt.

Schon Schwankungen der Körpertemperatur am Arm und es verändert sich der Gang Wert + oder -  weil sich die Spirale der Unruhe ausdehnt oder verringert. Zu beachten auch die Lage der Uhr beim Tragen. In verschiedenen Lagen treten durch die Reibungswiederstände in den Lagern unterschiedliche Gang Werte auf. Bei Hochwertigen Uhren sind diese Differenzen sehr Gering.

Manchmal bekommt man einen Stromschlag am Auto, womit die Uhr schon magnetisiert werden kann. In dessen Folge die Umgänge der Spirale an der Unruhe zu kleben anfangen.

Starke Stöße oder Schläge, tun der Uhr nichts Gutes und verstellen im ungünstigen Fall die Einstellung der Uhr und somit den Gang Wert. 

Gangreserve:

Bei Automatik Uhren ist es im Sinne der Gangreserve nötig, dass die Uhr, ausreichend am Tag am Arm bewegt wird. Ansonsten Gangreserve unzureichend.

Schraubkrone:

Die Schraubkrone von Automatik Uhren oder anderen Modellen, sind im Bereich der Krone, durch falsche Bedienung sehr anfällig für Schäden.

Schief angesetzt oder bis zum Anschlag zu fest gedreht, schon kaputt, kein Fehler des Verkäufers!

Datumschaltung:

Bei Datum Schaltungen, bitte beachten, dass im Zeitraum der Umschaltung keine manuelle

Korrektur vorgenommen wird. Es kann zu schweren Beschädigungen der Datum Einzelteile führen.

Das Umschaltfenster bei Uhren mit Wochentag und Tagesanzeige reicht von ca. 23.30 Uhr bis 03 Uhr.

Ganggenauigkeit:

Wer eine auf 1 Sekunde am Tag genau gehende Uhr erwartet, soll zu Rolex oder Breitling wechseln. Dort sind andere Materialien verbaut, die Temperaturen und andere Einflüsse Kompensieren.

Selbst Quarzuhren liefern manchmal im täglichen Gebrauch nicht diese Gang Ergebnisse. 

Quarzuhren:

Quarzuhren sollten bei längerer nicht Nutzung, durch Ziehen der Stellkrone in Zeigerstellung vom Strom getrennt werden, dann hält die Batterie länger.

Aufbewahrung und Schutz:

Wenn Sie extravagante Leistungen Erwarten, dann sollten Sie Automatik Uhren im Uhren Beweger aufbewahren. Vor Staub, feinen Sand, Schmutz, Wasser, Hitze, direkter Sonneneinstrahlung, Magnetfeldern, Vibrationen, Stößen und Schlägen schützen.

Bedenken Sie, eine Uhr verrichtet mehr Arbeit als das Menschliche Herz am Tag und schwingt mit bis zu 32.000 Beat pro Minute

Wenn Sie eine Uhr haben, die den Vorgaben des Herstellers entspricht, seien Sie Stolz ein gutes Produkt am Arm zu tragen. Bitte die Gebrauchsanweisung lesen.

Ihre Uhr zur Reparatur einsenden, neu im Angebot

Wie verpacke ich eine antike, zu reparierende Uhr für den Versand?

Eine antike Uhr kann man zur Reparatur oder Restauration auch per Post und DHL einschicken. Es passiert höchst selten, daß etwas beim Versand beschädigt wird, gute Verpackung vorausgesetzt!

Mein Leistungsangebot umfasst nicht nur antike Großuhren. Dazu gehören alle Arten von Pendeluhren, wie Regulatoren, diverse Wanduhren, Gewichtsregulatoren, Tischuhren, Buffetuhren, Kaminuhren, Pendulen, Wecker, Kuckucks Uhren etc.

Standuhren benötigen eine Spezielle Transportweise, hierzu Kontaktieren Sie mich bitte.

Sie benötigen:

1. Einen Karton, der größer als die Uhr ist
2. Klebeband am besten das günstige braune von der Post oder Tedi.
3. Noppenfolie, auch Luftpolsterfolie genannt bekommen Sie im Baumarkt
4. Alte Zeitungen oder Styropor Chips funktionieren auch bestens

Uhrwerke bleiben im Gehäuse, nirgendwo sonst sind sie sicher aufgehoben! Der Aufzugschlüssel bleibt bei Ihnen!

1. Stellen Sie sicher, daß das Uhrwerk fest verschraubt ist
2. Hängen Sie das Pendel vorsichtig ohne Gewaltanwendung aus
3. Packen Sie das Pendel in Folie und ein Stück alte Zeitung
4. Legen Sie das Pendel in das Gehäuse
 

5. Bei Gongstäben sollten Sie die Transportsicherung arretieren, dies verhindert ein abbrechen der sensiblen Stäbe, oder stopfen Sie Schaumstoff oder einen zugeschnittenen Schwamm vorsichtig dazwischen, damit die Stäbe nicht schwingen.                                                              6. Die Gongfeder sollten Sie mit einen Streifen Pappe vor Schwingen sichern

7. Aufzugketten sichern Sie bitte mit einen durch die Kettenglieder  gezogenen Draht gegen rausrutschen, dicht am Uhrwerk.

8. Legen Sie alle losen Zierteile, in Zeitung verpackt, sofern Sie mit müssen ins Gehäuse
9. Stopfen Sie das Gehäuse mit zerknüllter Zeitung aus, legen sie eine Luftpolsterfolie unter das Glas
10. Verriegeln Sie die Türe. Achtung! Kein Klebeband direkt auf das Holz kleben
11. Wickeln Sie das Uhrengehäuse in Luftpolsterfolie und verkleben Sie diese
12. Legen Sie starre Pappe auf das Glas und fixieren Sie auch diese
13. Legen Sie das Gehäuse in einen mit alter Zeitung ausgepolsterten Karton und füllen Sie diesen mit alten Zeitungen auf
14. Ich empfehle Styroporchips das spart einiges an Gewicht

15. Ihre Uhr versende ich in Ihrer Transportverpackung zu Ihnen zurück
16. Sie können online bei DHL Porto kaufen und selbst ausdrucken. Alternativ Hermes Paketdienst, diesen biete ich als Service im Shop an!

Hierzu beachten Sie bitte die Abmessungen, Gewicht (Tip: auf Haushaltswaage mit Karton und ohne drauf steigen) und das richtige Porto auswählen.

Die Uhr können Sie auch direkt vom Transporteur bei sich abholen lassen, dies spart den Weg zur Post oder Packstation.

 

Aufstellen einer Standuhr

 

Die Standortwahl

Bei der Wahl des Standortes sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Wählen Sie einen Ort, an dem die Uhr gerade und sicher aufgestellt werden kann.
  • Ein Standort mit direkter Sonneneinstrahlung, die unmittelbare Nähe von Heizkörpern/ Wärmequellen und/ oder Zugluft ist zu vermeiden.
  • Beachten Sie, dass Lautstärke und Klang der Uhr durch Raumgröße, Mobiliar, Teppichböden etc. beeinflusst werden können.

2. Das Auspacken und Aufstellen der Uhr

  • Ihre Standuhr wird in einem stabilen Versandkarton angeliefert.
  • Entfernen Sie vorsichtig alle Schutzpapiere, Folien und Klebestreifen.
  • Die Uhr sollte sicher und senkrecht (mit der Wasserwaage überprüfen) aufgestellt werden.

3. Pendel und Gewichte einhängen

  • Hängen Sie das Pendel vorsichtig an das Pendeloberteil ein (hierfür halten Sie mit der einen Hand das Pendeloberteil fest und hängen mit der anderen Hand das Pendel ein).
  • Das Pendel sollte gerade hängen, wenn es sich nicht bewegt. Falls es nicht vertikal hängt, prüfen Sie, ob das Gehäuse eben steht.
  • An der Unterseite jedes Gewichts ist die korrekte Position in der Uhr markiert.
  • Hängen Sie nun die Gewichte entsprechend der Markierung an der Unterseite an die Seilführung bzw. die Ösen oder Haken an den Kettenenden ein.
  • Bewegen Sie jetzt das Pendel bis zur Gehäusewand und lassen Sie es dann anschwingen. Die zunächst großen Pendelbewegungen verkleinern sich – es schwingt gleichmäßig.

4. Einstellen der Uhrzeit

  • Stellen Sie die korrekte Zeit ein, indem Sie den Minutenzeiger zunächst langsam gegen den Uhrzeigerseinn (d.h. rückwärts) bewegen (etwa 2 Stunden weiter als die eigentlich gewünschte Einstellung).
  • Wenn Sie den Minutenzeiger wie angegeben gegen den Uhrzeigersinn bewegen, wird das Schlagwerk nicht ausgelöst.
  • Bewegen Sie dann den Minutenzeiger im Uhrzeigersinn (d.h vorwärts) bis zur gewünschten Zeit und lassen Sie die Uhr dabei an allen Auslösepunkten (je nach Modell zur viertel-, halben-, dreiviertel- und vollen Stunde) ausschalgen.
  • Eine Schlagauslösung erfolgt nur, wenn der Minutenzeiger nicht zu schnell über den jeweilgen Auslösepunkt bewegt wird.
  • Vermeiden Sie es den Stundenzeiger zu berühren, damit sich dieser nicht verstellt.
  • Die Uhr stellt sich nun durch die eingebaute Schlagsynchronisation innerhalb einer Stunde automatisch ein und schlägt entsprechend der eingestellten Melodiefolge.

5. Einstellen der Mondphase

Die Mondscheibe zeigt die Phase des Mondes an. Solange die Uhr läuft, folgt die Monscheibe den Mondphasen automatisch. Falls die Uhr stehenbleibt, muss die Mondphase erneut eingestellt werden. Zum Einstellen der Mondpahse

  • Drehen Sie die zurückversetzte Scheibe im oberen Teil des Zifferblattes im Uhrzeigersinn, bis der Mond direkt unterhalb der Ziffer 15 steht.
  • Bestimmen Sie nun mit Hilfe eines Kalenders das Datum des letzten oder nächsten Vollmondes. Zählen Sie die Anzahl von Tagen nach dem letzten bzw. vor dem nächsten Vollmond.
  • Stellen Sie dann die Mondscheibe um die entsprechenden Tage vor oder zurück. Ein „Klick“ der Mondscheibe entspricht einem Tag.
  • Die Mondscheibe ist nun eingestellt.

6. Einstellen der Nachtabschaltung

Die Nachtabschaltung erlaubt ein automatisches Abstellen des Schlages (Viertel- oder Stundenschalg) während der Nacht. Der Nachtabsteller liegt auf dem Zifferblatt bei der Zahl 9 oder ist mit einem Stab unterhalb des Zifferblattes abschaltbar. Für beide Ausführungen gilt:

  • Position oben: Nachtabschaltung ein
  • Position unten: Nachtabschaltung aus

7. Einstellen der Melodie

Uhrwerke, die mit einem Melodie-Schlagwerk ausgestattet sind, erlauben je nach Ausstattung das Abspielen von „Westminster“ (Standard) und weiteren Melodien. Bei Uhren mit drei Melodien können Sie mit dem Schlagwahlhebel die verschiedenen Melodien einstellen. Beachten Sie, dass der Hebel immer sauber einrastet. Er sollte sich nicht zwischen zwei Positionen befinden und auf keinen Fall während des Schlages verstellt werden.

8. Wartung und Pflege

Eine Standuhr benötigt sehr wenig Wartung und Pflege. Nachfolgend sind jedoch einige Schritte aufgeführt, mit denen Sie die Funktion und das Aussehen Ihrer Uhr über viele Jahre erhalten können:

  • Ziehen Sie Ihre Uhr regelmäßig (alle sieben Tage) auf.
  • Halten Sie die Tür(en) bzw. Seitentüren/- Paneele geschlossen.
  • Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit, ob die Uhr noch sicher und gerade steht. Dies ist besonders während der ersten Monate wichtig, wenn die Uhr auf Teppich(en) oder Teppichböden steht.
  • Überprüfen Sie gelegentlich, ob die Gewichte noch fest verschraubt und korrekt eingehängt sind und sofern vorhanden die Drahtseile sauber in den Führungen laufen.
  • Es wird empfohlen, das Uhrwerk von einem autorisierten Fachhändler alle fünf Jahre ölen und je nach Standortbedingungen alle zehn Jahre gründlich reinigen zu lassen. Bei extremen Umgebungsbedingungen (Luftfeuchtigkeit und -qualität, Temperatur etc.) muss die Uhr möglicherweise öfter geölt und/ oder gereinigt werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 18. April 2018 Your-Time - Ihr Uhrmacher Thomas Schrader, der kreative - www.your-time-schwerin.de